Wir beraten Sie

kostenlos & anonym für die Beschäftigten unserer Vertragspartner

TALINGO EAP ist ein Produkt der INSITE-Interventions GmbH.
Mehr Infos unter www.insite.de

INSITE Live-Talk: Liebe und achte dich selbst

Liebe und achte dich selbst

Selbstliebe und Achtsamkeit brauchen Übung und Zeit

Wird Ihr Leben auch immer schneller und voller? Haben Sie noch den Überblick, was wirklich wichtig in Ihrem Leben ist? In der Hektik des Alltags arbeiten wir unsere ToDo´s ab, kümmern uns um andere und verlieren uns dabei manchmal selbst aus dem Blick und sind unzufrieden, weil wir den eigenen Erwartungen und Ansprüchen nicht gerecht werden. Selbstliebe und Achtsamkeit können helfen.

Doch wie soll man diese aufbringen? Tatsächlich geht es erst einmal darum, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und ernst zu nehmen. Das ist nicht egoistisch, sondern alle haben etwas davon – aber Sie zuerst.

Unsere Expertin Eva-Maria Röhreke behandelt in diesem Live-Talk u.a. folgende Fragen:

• Wie funktioniert Achtsamkeit im Alltag?
• Wie können Sie Achtsamkeit für sich selbst nutzen?
• Welche Wirkung hat Achtsamkeit auf die mentale Gesundheit?

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: So gelingen Veränderungen dauerhaft!

Veränderungen

So gelingen sie dauerhaft!

„Nichts ist so beständig wie der Wandel.“ Was diese Lebensweisheit des griechischen Philosophen Heraktlit sagen will, kennen wir alle gut. Unser Leben verändert sich permanent und nicht immer ist es leicht, diese Veränderungen anzunehmen und damit umzugehen. Das können z.B. Umstrukturierungen im Job oder eine veränderte private Lebenssituation sein. Aber auch die allgemeine politische und wirtschaftliche Lage verändert sich immer wieder und wir sind gefordert, darauf zu reagieren.

Manchmal sind wir es aber auch selbst, die Veränderungen anstoßen und dann u.U. merken, dass es gar nicht so einfach ist, sie dauerhaft zu etablieren.

Wir wollen in diesem Live-Talk mit der psychologischen Brille betrachten, wie Menschen auf Veränderungen reagieren, was helfen kann, anfängliche Skepsis oder Befürchtungen zu überwinden, Neues anzunehmen und wie wir auch sehr herausfordernde Veränderungen psychisch gesund meistern können..

Unsere Expertin Viola Heidtmann bespricht in diesem Live-Talk u.a. folgende Aspekte:

• Wie es uns gelingen kann, Veränderungen zu akzeptieren
• Was wir tun können, um psychisch gesund durch Veränderungsprozesse zu kommen
• Wie uns Rituale helfen können, Veränderungen dauerhaft zu etablieren

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Umgang mit Panikattacken

Umgang mit Panikattacken

Wie Panikattacken entstehen und was Betroffene & Angehörige tun können

Jeder von uns kennt Angst - und meistens wissen wir, wovor wir gerade Angst haben: Vor dem Sprung vom Fünf-Meter-Brett, vor dem morgigen Vortrag oder dem Hund der Nachbarn. Angst ist eine normale Reaktion auf Gefahren: Sie hilft uns, die Ursachen zu beseitigen und Gefahren zu bewältigen. Wenn jedoch die Angst aus dem Nichts kommt und sich bis zur Panik steigert, kann das sehr beunruhigend sein.

Wie fühlt sich eine Panikattacke an und was kann ich als Betroffene:r in der akuten Situation tun? Wie können Angehörige, Freunde, Kolleginnen und Kollegen in dieser Situation hilfreich sein?

Keine Angst vor der Angst - in diesem Live-Talk wollen wir Mut machen, uns mit der Angst zu beschäftigen – je mehr wir über sie wissen, desto weniger müssen wir sie fürchten. Dabei werden wir auch darüber sprechen, was wir langfristig tun können, um Panikattacken vorzubeugen und um in gesunder Balance zu bleiben.

Unsere Expertin Katharina Staben behandelt in diesem Live-Talk u.a. folgende Fragen:

• Erst Corona, jetzt Krieg - wieviel Angst ist noch "normal"?
• Wie entstehen Panikattacken und woran erkenne ich sie?
• Erste Hilfe: Was kann ich als Betroffene:r in der akuten Situation tun?

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Was tun im Pflegefall?

Was tun im Pflegefall?

Tipps für den Umgang aller Beteiligten.

Die Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen ergibt sich manchmal ganz plötzlich und ist meist eine Herausforderung für die ganze Familie. Viele neue Fragestellungen sind zu beantworten. Auch unangenehme Themen, wie die zukünftige Versorgung, sind zu klären.

Das Thema ist daher oft mit Ängsten und Konflikten verbunden. Mit diesem Live-Talk wollen wir genau diese Ängste abbauen und Möglichkeiten aufzeigen, die Situation mit Respekt für die Pflegebedürftigen und die Angehörigen angemessen zu gestalten.

Unsere Expertin Stefanie Liersch behandelt in diesem Live-Talk u.a. folgende Fragen:

• Woran merke ich, dass mein Vater/meine Mutter Hilfe benötigen?
• Welche Formen der Unterstützung gibt es?
• Muss/soll ich meinen Angehörigen selbst pflegen?

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Unerfüllter Kinderwunsch

Unerfüllter Kinderwunsch

Souveräner Umgang.

Die Kinderwunschzeit kann emotional sehr belastend sein. Viele Paar erleben z.B. negative Schwangerschaftstest oder Fehlgeburten, erhalten schlechte ärztliche Nachrichten oder durchlaufen eine Kinderwunschbehandlung. Dabei fällt es oft schwer, über diese Themen zu sprechen und gute Hilfe zu finden. Das kann auch Auswirkungen auf Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit am Arbeitsplatz haben.

Wir möchten in diesem Live-Talk darüber diskutieren, wie man im Arbeitskontext angemessen über Tabu-Themen sprechen kann, Hinweise zu Informationsquellen geben und das Thema Kinderwunsch und Frauengesundheit als Thema für jede:n öffnen.

Unsere Expertin Sally Schulze beantwortet in diesem Live-Talk u.a. folgende Fragen:

• Wie gehe ich als Betroffene/r mit wiederholten Rückschlägen um?
• Was kann ich als Kollege/Kollegin für Betroffene tun?
• Geht mich das als Führungskraft überhaupt etwas an?.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Digital Smartness

Digital Smartness

Impulse für einen entspannten Umgang mit Smartphone & Co.

Digitale Medien haben unsere Art zu kommunizieren, zu arbeiten und unsere Freizeit zu verbringen, grundlegend verändert. Das ist kein Wunder, denn Smartphones & Co. sind digitale Alleskönner, die uns viele Möglichkeiten eröffnen und Aufgaben erleichtern.

Aber wir merken auch, dass mit steigender Nutzung unsere Konzentrationsfähigkeit, Produktivität und Kreativität leiden und dass besonders ein „always on“ zu vermehrtem Stress führen kann. Wir wollen in diesem Live-Talk darüber sprechen, warum digitale Medien so verführerisch sind, warum sie uns manchmal anstrengen und wie man sie auf gesunde Weise nutzen kann.

Unser Experte Matthias Krüger behandelt in diesem Live-Talk u.a. folgende Aspekte:

• Warum sind Smartphone & Co. so reizvoll für uns und was können mögliche Folgen sein?
• Warum man lieber mal aus dem Fenster gucken sollte, als ständig auf das Handy zu schauen.
• Tipps und Tricks für den Umgang mit digitalen Medien im Beruf.
• Wie wir das Heft in der Hand behalten und die Nutzung aktiv regulieren können.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: The Power of Resilience

The Power of Resilience

Wie wir mit unseren inneren Schutzfaktoren aktiv unsere Gesundheit schützen können

Täglich sind wir alle gefordert, die eigene Kraft, Balance und Gesundheit im Blick zu behalten. Besonders in herausfordernden Zeiten ist es wichtig, aktiv für Ausgleich zu sorgen und achtsam zu sein für unsere psychische und physische Gesundheit. Resiliente Haltungen und Handlungen können dabei unterstützen.

Resilienz bedeutet Widerstandsfähigkeit und beschreibt die Fähigkeit, Krisen und herausfordernde Lebenslagen unter Rückgriff auf innere und äußere Schutzfaktoren erfolgreich zu bewältigen. In diese Live-Talk beleuchten wir verschiedene Resilienzfaktoren und stellen konkrete Möglichkeiten vor, unsere eigenen Widerstandskräfte zu mobilisieren.

Unsere Expertin Julia Flittner widmet sich in diesem Live-Talk u.a. folgenden Fragen:

• Worin liegt das Erfolgsrezept resilienter Menschen?
• Was bedeuten einzelne Resilienzfaktoren wie Selbstwirksamkeit, Optimismus und Akzeptanz im Alltag
• Wie können wir uns als Gemeinschaft gegenseitig stärken?

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Back to Office

Back to Office

Das neue Normal im Arbeitsalltag

Die Corona-Pandemie hat innerhalb kürzester Zeit das Arbeitsleben für viele Mitarbeiter:innen und Familien tiefgreifend verändert. Neuerungen, die anderenfalls Jahre gebraucht hätten, wurden dank digitaler Tools innerhalb weniger Wochen etabliert.

Im Zuge der Corona-Lockerungen stehen nun viele Unternehmen vor der Entscheidung, ob man die Arbeit im Homeoffice beibehalten möchte oder ob die Mitarbeiter:innen schrittweise zurück ins Büro zurückkehren sollen.Während sich viele Mitarbeiter:innen auf einen Tapetenwechsel und das Zusammentreffen mit ihren Kolleg:innen freuen, sind andere eher zurückhaltend.

Ziel dieses Live-Talks ist es aufzuzeigen, wie ein gesunder und guter Übergang zu einem „new normal“ gelingen kann.

Unsere Expertin Nadja Schulz widmet sich in diesem Live-Talk u.a. folgenden Fragen: Welche Risiken und Chancen bietet eine Rückkehr ins Büro? Welche Vorteile bringen die verschiedene Arbeitsformen mit sich? Warum ist ein soziales Miteinander überhaupt wichtig?

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Onlinemüdigkeit

Onlinemüdigkeit

Umgang mit dem Zoom-Fatigue

Das Arbeiten im Homeoffice hat viele Vorteile, von denen Arbeitnehmer:innen und Arbeitgeber:innen profitieren können – neben mehr Flexibilität und einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bedeutet es aber häufig auch eine Aneinanderreihung von Online-Meetings, eine schwierigere Abgrenzung von Arbeit und Privatleben sowie eine Reduzierung von Sozialkontakten.

Das tut vielen nicht gut und führt dazu, dass immer mehr Menschen unter Onlinemüdigkeit, dem sogenannten „Zoom-Fatigue“ leiden.

Da Homeoffice-Zeiten und Onlinemeetings sicherlich auch nach der Pandemie Teil unserer Arbeitsrealität bleiben werden, ist es umso wichtiger entsprechende Belastungssymptome zu erkennen und frühzeitig gegenzusteuern, um gesund und in guter Balance zu bleiben.

Wir sprechen mit unserer Expertin Nicole Petersen über dieses Thema und geben Tipps.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Work-Life-Balance im Homeoffice

Work-Live-Balance im Homeoffice

Herausforderungen gesund meistern

Die letzten Monate haben uns allen viel abgefordert. Die Einschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie haben uns kollektiv aus unserem gewohnten Alltag gewirbelt, denn Job und Privatleben mussten zum Teil ganz neu organisiert werden. Dies hat uns auf vielfältige Weise herausgefordert und wird uns wohl noch eine Weile begleiten.

Arbeiten & Leben unter einem Dach hat einige Vorteile, bringt jedoch auch Herausforderungen mit sich, die in der festen Struktur eines Büros keine oder kaum eine Rolle spielen. Mitarbeiter:innen im Homeoffice brauchen ein weitaus größeres Maß an Selbstmanagement, um den Arbeitstag so zu gestalten, dass einerseits eine gesunde Abgrenzung gelingt und andererseits produktives Arbeiten möglich ist. Gleichzeitig werden soziale Kontakte zu Kolleg:innen aufgrund der Distanz auf die Probe gestellt.

In diesem herausfordernden neuen Job-Alltag die eigene Gesundheit im Blick zu behalten, ist nicht immer einfach. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, für Ausgleich zu sorgen und Warnsignale frühzeitig zu erkennen.

Unsere Expertin Dorothea Kenny beantwortet in unserem neuen Live-Talk Fragen zu Strategien zum effektiven Arbeiten im Homeoffice und gibt Tipps wie es gelingen kann, die eigene Gesundheit nicht zu vernachlässigen.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

Neue Rufnummer bei TALINGO EAP

Wir sind für Sie da!

 

 


 

 

 

Ab sofort auch erreichbar unter 0800 280 280 7

Die bekannte Beratungsnummer von TALINGO EAP 0451 - 79 78 77 bleibt weiterhin für Sie aktiv.

Um Ihnen aber eine noch sicherere Erreichbarkeit zu gewährleisten, haben wir für Sie und Ihre Mitarbeitenden bereits die neue TALINGO EAP Servicenummer freigeschaltet:

0800 - 280 280 7

Außer der Rufnummer ändert sich natürlich nichts: Der Wechsel findet zwar schneller statt als geplant, aber TALINGO EAP, Ihr gewohnter Beratungsprozess und all Ihre bekannten Kontakte bleiben dieselben.

Diese kostenlose Nummer können Sie sich gerne direkt einspeichern, denn sie wird uns in Zukunft begleiten.

Melden Sie sich gerne weiterhin Montag bis Samstag von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr - und in Notfällen natürlich rund um die Uhr.

INSITE Live-Talk Spezial: Selbstverantwortung

Selbstverantwortung

Mit der Fernbedienung durchs Leben zappen

Vermutlich kennt jede:r das Gefühl, dem Schicksal hilflos und ohnmächtig ausgeliefert, ein „Opfer“ zu sein. So als habe das Schicksal, Gott oder eine höhere Macht das Steuer übernommen. Sei es, dass wir uns als die vom Partner oder der Partnerin Verlassene:r oder das „Bauernopfer“ auf der Arbeit erleben, oder uns wiedermal das schlechte Wetter dazu zwingt, schlechte Laune zu haben.

Das eigene Leben aktiv zu gestalten sowie Verantwortung für uns selbst und unsere Gefühle, Handlungen und Gedanken zu übernehmen ist eine der 7 Säulen der Resilienz und hilft uns dabei, herausfordernde Situationen und Schicksalsschläge zu meistern. Wir sprechen mit unserer Expertin Viola Heidtmann darüber, warum Selbstverantwortung wichtig für unsere psychische Gesundheit ist, was es bedeutet, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und wie man Eigenverantwortung stärken kann.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk Spezial:Umgang mit belastenden Ereignissen

Umgang mit belastenden Ereignissen

Wie man mit Angst und Unsicherheit in der aktuellen Situation selbstbestimmt umgeht

Lebensereignisse wie die Eskalation politischer Konflikte, Verluste, Schicksalsschläge und Bedrohungslagen stellen unser Leben auf den Kopf und konfrontieren uns mit Veränderungen, Herausforderungen und lösen Ängste in uns aus.

Im Live-Talk Spezial sprechen wir mit unserer Expertin Nicole Petersen über die aktuelle Situation und darüber, wie es uns gelingen kann, dennoch psychisch stabil zu bleiben. Wir behandeln unter anderem Themen wie Angst vor einem Krieg, Umgang mit Kolleginnen und Kollegen, die direkt vom Ukraine-Russland-Krieg betroffen sind und über Möglichkeiten, wie man mit Angstgefühlen und Unsicherheit fertig werden kann.

Klicken Sie links auf den Link und schauen Sie sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Depression

Depressionen verstehen und damit umgehen

Was ist eine Depression und was sind Maßnahmen, aus dem Tief herauszukommen?

Über Depressionen reden hilft, die Krankheit besser zu verstehen – mit Betroffenen, Angehörigen und vor allem mit Expert:innen.

Fast jede:r fühlt sich manchmal niedergeschlagen und antriebslos. Dabei handelt es sich meist um gewöhnliche Stimmungsschwankungen. Diese menschlichen, gesunden und vorübergehenden Gemütszustände sind ganz normal.

Davon zu unterscheiden ist das Erleben von langanhaltend getrübter Stimmung, Verlust von Freude und fehlendem Antrieb. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass ca. vier Millionen Menschen in Deutschland an einer depressiven Episode leiden. Das ist jede:r Zwanzigste der Gesamtbevölkerung.

In diesem Live-Talk erklärt unsere Expertin Dr. Ludmila Peregrinova, Diplom Psychologin, Psychotherapeutin und stellvertretende Leitung der INSITE EAP-Beratung, die Unterschiede zwischen Stimmungsschwankungen, einem Herbstblues und der Depression. Teilnehmer:innen erfahren, welche Risikofaktoren es gibt und erhalten Handlungsmöglichkeiten, um sich selbst und andere zu unterstützen.

Klicken Sie links auf den Link und schauen sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Schlaf

Schluss mit Schäfchen zählen

Tipps & Tricks für einen gesunden Schlaf

Gesunder Schlaf: Alle brauchen ihn, nicht jede:r bekommt genug von ihm. Dass ausreichend Schlaf für unsere Gesundheit notwendig ist, wird kaum jemand bestreiten. Aber wie viel ist eigentlich ausreichend und was kann der:die Einzelne tun, um seinen:ihren Schlaf zu verbessern?

Guter Schlaf ist nicht nur für die körperliche Regeneration wichtig. Auch unser Gehirn braucht die Nachtruhe für wichtige Aufräum- und Reinigungsarbeiten. Nur so können die sogenannten „Wissensarbeiter“ ihre optimale kognitive Leistungsfähigkeit abrufen.

Die Schlafforschung betont, dass das eigene Verhalten viel zu einem guten und erholsamen Schlaf beitragen kann. Unser Live-Talk beschäftigt sich mit den Erkenntnissen der aktuellen Schlafforschung und liefert den Zuhörer:innen praktische und leicht umsetzbare Tipps und Tricks, um den eigenen Schlaf zu verbessern. Gemeinsam mit unserem Experten Daniel Breutmann, Diplom Psychologe, Systemischer Therapeut, Coach und EAP-Berater, entführen wir Sie auf eine kleine Reise durch die Physiologie unseres Schlaf-Wach-Rhythmus und zeigt auf, was wir für einen guten Schlaf brauchen.

Damit Sie endlich mit dem Schäfchen Zählen Schluss machen können.

Klicken Sie links auf den Link und schauen sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE-Talk: Ask the Pro

INSITE-Talk: Ask the Pro zum Thema Stressverschärfende Gedanken

Fast jeder kennt das Gefühl vom Alltag, ausstehenden Entscheidungen oder bestimmten Situationen gestresst zu sein. Und jeder geht damit anders um: Manche stecken Stress gut weg und brauchen vielleicht sogar ein gewisses Stresslevel als Motivator, andere sind davon belastet, schlafen schlecht und kommen aus dieser Spirale nur schwer wieder heraus.

Welche Gedanken dieses Stresslevel verstärken, an welchen Schrauben man in Sachen Stressbewältigung drehen kann und ob es einen Schalter im Kopf gibt, den wir einfach umlegen können, ist Teil der Diskussion zwischen Dr. Matthias Conradt und Dr. Nadja Schulz.

Wichtig ist es, diese Gedanken und deren Ursachen für sich zu erkennen und sich bewusst zu machen, an welchen Stellen man sich immer wieder gedanklich im Kreis dreht - nur so kann man diesen durchbrechen. Oft erreicht man schon mit kleinen Änderungen in den täglichen Verhaltensweisen große Unterschiede. Man muss allerdings den Mut aufbringen, diese von außen betrachtet vielleicht winzigen Änderungen auch wirklich durchzuziehen. Einfach mal anders an die stressverursachenden Momente herangehen. Die eigenen Interessen stärker zu vertreten und sich selbst mehr in den Fokus zu stellen lohnt sich!

Finden Sie im ganzen Gespräch mit Dr. Schulz heraus, welche Gedanken häufig das Stresslevel negativ beeinflussen.

Sehen Sie hier das gesamte Interview.

INSITE Live-Talk: New Work

Office, Homeoffice, hybrides Arbeiten

Wie geht es weiter und was können Führungskräfte und Mitarbeitende beachten?

Seit über eineinhalb Jahren befinden wir uns in einer Ausnahmesituation: Für viele wurde der Arbeitsalltag aus dem Büro in die eigenen vier Wände verlagert, das soziale Leben und die Kontakte wurde auf ein Minimum reduziert und das Familienleben musste mit dem Beruf im Homeoffice vereint werden.

Nun sehnen sich viele nach einem Ende der Pandemie, verbunden mit der Hoffnung, nicht weiter mit „Übergangslösungen“ im privaten und beruflichen Bereich leben zu müssen, sondern wieder in eine Normalität zu finden. Und auch Unternehmen denken darüber nach, wann und in welcher Form die Mitarbeitenden ins Unternehmen zurückkehren sollen. Insbesondere für Führungskräfte und Funktionstragende stellen sich die Fragen:

- Wie kann dieser Übergang gesund gestaltet werden? - Was ist zu beachten? - Welche Bedürfnisse sind zu berücksichtigen? - Wie wollen wir in Zukunft arbeiten?

In unserem Live-Talk sprechen wir mit den Expertinnen Viola Heidtmann und Latifa Baddour, beide Diplom-Psychologinnen und EAP-Beraterinnen, darüber, wie ein gesunder und guter Übergang zu einem „New Normal“ gelingen kann.

Klicken Sie links auf den Link und schauen sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Ausbildung

Ausbilden in der Pandemie? Na klar!

Herausfordernde Zeiten für Auszubildende - beruflich und privat

In vielen Unternehmen findet die Unterweisung und Betreuung von Auszubildenden aufgrund der Pandemie überwiegend virtuell statt. Dies ist für alle Beteiligten eine neue Situation und erschwert häufig das Hauptziel einer Ausbildung - sich in die Arbeitswelt einzufinden, neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen und erste Schritte ins Berufsleben zu wagen.

Für Sie als wichtige Kontaktperson für die Auszubildenden bedeutet dies häufig, dass Sie mehrere Rollen einnehmen: Unterweiser, Vorbild, Mutmacher, Coach, Lösungsfinder und Begleiter in unsicheren Zeiten.

Unser Live-Talk soll speziell Ausbilder:innen und Ausbildungsbeauftragt:innen in Ihrer Funktion dabei helfen, diese außergewöhnliche Zeit gut zu bewältigen. Wir sprechen mit der Sozialpädagogin Nicole Petersen darüber, wie Sie die Auszubildenden unterstützen und stärken können, um die Perspektive und Motivation nicht zu verlieren.

Klicken Sie links auf den Link und schauen sich den kompletten Live-Talk an.

Wie ist die Lage? Der Podcast der Hamburger Morgenpost

Dr. Maren Kentgens im Gespräch mit Lars Meier

Unsere Geschäftsführerin Dr. Kentgens ist Arbeitspsychologin und Expertin für betriebliches Gesundheitsmanagement. Sie berichtet über die Beobachtung einer zunehmend hohen psychischen Belastung von Arbeitnehmern. Die Rate derer, die sich bei TALINGO zur Beratung melden und mit der Lebenslust zu kämpfen haben, hat sich in der Pandemie verdreifacht.

Im „Wie ist die Lage?“-Podcast der Hamburger Morgenpost erklärt Dr. Kentgens, warum die psychischen Probleme in den letzten Monaten zugenommen haben und wie man ihnen entgegenwirken kann, speziell auch als Arbeitgeber. Zudem erzählt sie, weshalb sie empfiehlt, nicht radikal vom Home Office zur Präsenzarbeit zu wechseln und klärt darüber auf, warum viele Menschen Angst vor der Zunahme von Kontakten nach der Öffnung haben.

New Work und Mitarbeitergesundheit - Wie geht das zusammen?

Im Gespräch mit Dr. Petra Rodenbücher

Im Rahmen unserer Erfolgsrezepte sprachen wir mit Dr. Petra Rodenbücher, Leitung Health&Safety in der AXA Konzern AG über das Thema New Work - mit sämtlichen Vor- und Nachteilen:

Idealerweise können Mitarbeiter:innen in einer New Work Umgebung so arbeiten, dass ihre individuellen Stärken und Bedürfnisse optimal berücksichtigt werden und sowohl für Mitarbeitende als auch Unternehmen eine fruchtbare, förderliche und erfolgreiche Arbeit möglich ist.

New Work ist ein hochaktueller Trend in der Wirtschaft, mit dem sich viele Unternehmen beschäftigen, um agiler, mitarbeiterorientierter und erfolgreicher zu werden.

Dabei ist New Work nicht ohne Nebenwirkungen. Gerade die Aspekte Selbstorganisation und Autonomie können für manche Mitarbeiter:innen eine große Herausforderung sein und zu Stresserleben und einer Gefährdung der Gesundheit führen. Wie kann New Work so umgesetzt werden, dass die Gesundheit der Mitarbeiter:innen berücksichtigt, bestenfalls sogar gefördert wird und welchen Beitrag kann die Arbeitsmedizin hier leisten?

Diese Veranstaltung war ein Angebot für Betriebsärzt:innen und Arbeitsmediziner:innen. Über den nebenstehenden Link können Sie das Interview als Audiodatei nachhören.

Deeskalation in Konflikten

Wie zeigen sich Konflikte, welche Arten unterscheidet man und wie kann man sie entschärfen?

Konflikte sind immer dann ein Thema, wenn Menschen das Gefühl haben, dass ihre Bedürfnisse durch andere eingeschränkt oder missachtet werden.

Damit es gelingt, nicht geklärte Konflikte gut zu lösen oder auch mit Bedrohungslagen umzugehen, sind Deeskalationsstrategien hilfreich. Wir erläutern, welche Konfliktarten es gibt und wie sich diese zeigen. Anschließend gehen wir auf Strategien zur Deeskalation ein.

Alle Informationen und Tipps finden Sie in unserem Artikel, den Sie über den nebenstehenden Link herunterladen können.

INSITE Live-Talk: Familie

Kinder & Eltern – zusammen stark in unsicheren Zeiten

Der Spagat zwischen Job, Haushalt, Homeschooling und Freizeitgestaltung

Unsere Kinder befinden sich seit vielen Monaten in einer auf vielen Ebenen herausfordernden Situation. Homeschooling, die Freunde nicht mehr wie gewohnt treffen, allein zuhause spielen, keine Sportvereine, geschlossene Freizeiteinrichtungen. All das, was sonst zum normalen Alltag der Kinder und Jugendlichen dazu gehört, ist von jetzt auf gleich auf unbestimmte Zeit weggebrochen.

Für Eltern bedeutet dies häufig, den Spagat schaffen zu müssen zwischen Job, Haushalt, Vermittlung von Lehrinhalten und Freizeitgestaltung. Ängste und Stress durch die Sorgen um die eigene Existenz und Zukunft können zusätzlich belasten.

Die Corona-Pandemie trifft somit die gesamte Familie. Unser Interview soll Ihnen als Eltern dabei helfen, diese Zeit gut zu bewältigen. Wir sprechen mit der Systemischen Familientherapeutin Nicole Petersen darüber, wie Eltern ihre Kinder unterstützen und stärken können, um die Perspektive und Motivation nicht zu verlieren.

Klicken Sie links auf den Link und schauen sich den kompletten Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Pflege

Was tun im Pflegefall?

Die Pflegebedürftigkeit eines Angehörigen ergibt sich oft plötzlich und ist herausfordernd. Viele Fragen und auch unangenehme Themen sind zu klären. Oft sind damit Ängste und Konflikte verbunden. Wir helfen, Ängste abzubauen und Möglichkeiten aufzuzeigen, die Situation angemessen zu gestalten.

In dem Live-Talk für die Beschäftigten unserer Kundenunternehmen, unterstützen wir diese dabei, mit Respekt sowohl für die Pflegebedürftigen, als auch die Angehörigen, auf die geänderte Lebenssituation zu regieren. Was sollten man als Angehörige/r wissen? Wie kann der Umgang mit der Situation für alle Beteiligten gut gelingen?

Am Ende konnten die Teilnehmer über den Chat selbst Fragen stellen.

Sehen Sie hier den kompletten Live-Talk.

Wie kann ich mit mir selbst besser umgehen?

Interview zu Psychohygiene in Zeiten von Corona

Was löst die Pandemie in den Menschen derzeit aus? Welche Tipps gibt es für einen guten Umgang damit? Im Interview geht es um Fragen zu Psychohygiene, Arbeit im Homeoffice, Umgang mit Homeschooling und Verhalten in Extremsituationen.

Was macht die Pandemie mit meiner Psyche?

Die allgemeine Ungewissheit löst bei vielen Menschen Ängste aus. Psychotherapeut:innen berichten derzeit noch öfter von Gefühlen der Wut, Resignation, Aggression und sozialem Rückzug bei ihren Patienten. Und behandeln in der Folge mehr Fälle von Ängsten und Depressionen (Deutsche Psychotherapeutenvereinigung).

Dies betrifft ist sowohl die Mutter, die die Belastung von Homeoffice, Kinderbetreuung und einem resignierten Partner in Kurzarbeit schultern muss, aber auch der Arbeiter mit Angst vor Impfungen oder Erkrankungen. In einigen Familien werden Kinder und Jugendliche einem höheren Risiko für häusliche Gewalt ausgesetzt.

Auf der anderen Seite gibt es auch positive Entwicklungen, beispielsweise Familien, die von Homeoffice und der Entschleunigung, die die Pandemie mit sich gebracht habt, profitieren. Dementsprechend unterschiedlich fallen die Wirkungen auf die Psyche aus.

Lesen Sie hier Tipps und Informationen für mehr Verständnis und einen bessere Umgang.

INSITE Live-Talk: Balance halten

In Zeiten der Isolation im Gleichgewicht bleiben

Die Corona-Pandemie bringt für viele Menschen eine Reihe von Unsicherheiten und Fragen. Wie gelingt es, eine gute Balance in Zeiten der Isolation und mit herausfordernden Bedingungen zu halten?

Die bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben in den letzten Wochen und Monaten vieles in unserem Leben verändert - im öffentlichen Leben, privaten Umfeld und auch im Arbeitsleben. Die Corona-Pandemie bringt für viele Menschen eine Reihe von Unsicherheiten und Fragen.

Einige Beschäftige befinden sich aktuell in Kurzarbeit – doch was tun in Zeiten des Lock-Down mit der ganzen freien Zeit? Andere von Ihnen müssen Themen wie Home-Schooling und arbeiten aus dem Home-Office managen und wünschen sich mehr Zeit für sich. Wie gelingt Ihnen also eine gute Balance in Zeiten der Isolation und herausfordernden Bedingungen?

Sehen Sie hier den kompletten Live-Talk.

Leitfaden Warnsignale mentale Gesundheit

Woran merkt man, wenn jemand aus der Balance ist und wie kann man damit umgehen?

Oftmals merken Betroffene als letzte, dass sie aus dem Gleichgewicht gekommen sind. Sie sind so im Modus des Funktionierens, dass die bewusste Wahrnehmung der Veränderung fehlt. Andere hingegen nehmen Verhaltensänderungen viel schneller wahr.

Dieser Leitfaden hilft Ihnen dabei, besser einzuschätzen, ob jemand aus der Balance geraten ist. Weiterhin gibt er Anregungen, wie man gut damit umgehen kann.

Überfordert, gereizt und weniger Energie - 5 Punkte zu mehr Verständnis

Was Corona mit uns allen macht

Corona ist kein schneller Sprint, Corona ist ein Dauerlauf, der viele von uns ermüdet. Und trotzdem vergessen wir manchmal, dass wir uns schon seit einem Jahr in einer Ausnahmesituation befinden. Mehr Verständnis für sich und andere ist notwendig.

Corona und die damit einhergehenden Herausforderungen, Einschränkungen, Sorgen und Ängsten hinterlassen Spuren: viele sind erschöpft, gereizt, genervt.

Es ist an der Zeit, dies sacken zu lassen und uns selbst und andere dafür zu schätzen und dafür zu bedanken, was wir bis hierhin geleistet haben.

Lesen Sie die fünf Punkte auf dem Weg zu mehr Verständnis!

INSITE Live-Talk: Arbeit 4.0

Was in Zeiten von Digitalisierung für meine Gesundheit wichtig ist

Was verstehen wir unter Arbeit 4.0? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Gesundheit der Beschäftigten - vor allem in Zeiten von Corona? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen wir uns in unserem Live-Talk Arbeit 4.0.

Das Arbeiten im 21. Jahrhundert erfordert durch den stetigen Wandel eine enorme Anpassungsfähigkeit von jedem Einzelnen. Wir benötigen zunehmend psychische Energie für Problemlösung, Gefühlsregulation und gelingende Kooperation.

Auf lange Sicht kann eine Nichtbeachtung unserer Grenzen zu gesundheitlichen Schäden führen. Chronische Erschöpfung ist durch die zunehmend älter werdende Kopfarbeitergesellschaft zu einem Massenphänomen geworden. Ein frühzeitiges Bewusstsein der eigenen Möglichkeiten und der Balance zwischen Anforderungen und Ressourcen wird somit zunehmend wichtiger. Wir sprechen hierüber mit unserer Expertin Dr. Maren Kentgens.

Sehen Sie hier den kompletten Live-Talk.

Ausgebremst – von 100 km/h auf null

Vier Impulse, um mit der Situation besser zurecht zu kommen

Viele fühlen sich mit der aktuellen Situation überfordert da sie mehrere Dinge gleichzeitig erledigen müssen. Viele, aber eben nicht für alle! Für manche ist die große Herausforderung, mit weniger Kontakt, dem Herunterfahren des Privatlebens oder aber auch dem Gefühl des Nicht-mehr-gebraucht-Werdens umzugehen. Wir haben vier Tipps!

Unser Leben hat sich durch die Corona-Pandemie von einem auf den anderen Tag verändert. Für einige Menschen ging es sprichwörtlich von „100 auf 0“: Kurzarbeit, viel zuhause und alleine sein. Nicht mehr wie vorher viel unterwegs und mit Menschen zusammen zu sein. Teilweise fällt eine erfüllende Tätigkeit weg und es entsteht das Gefühl, nichts mehr zu leisten, sich abgetrennt und einsam zu fühlen.

Wir haben vier Tipps zusammengestellt, wie man mit der Situation besser zurecht kommt.

Überfordert, gereizt und weniger Energie - 5 Punkte zu mehr Verständnis

Was Corona mit uns allen macht

Corona ist kein schneller Sprint, Corona ist ein Dauerlauf, der viele von uns ermüdet. Und trotzdem vergessen wir manchmal, dass wir uns schon seit einem Jahr in einer Ausnahmesituation befinden. Mehr Verständnis für sich und andere ist notwendig.

Corona und die damit einhergehenden Herausforderungen, Einschränkungen, Sorgen und Ängsten hinterlassen Spuren: viele sind erschöpft, gereizt, genervt.

Es ist an der Zeit, dies sacken zu lassen und uns selbst und andere dafür zu schätzen und dafür zu bedanken, was wir bis hierhin geleistet haben.

Lesen Sie die fünf Punkte auf dem Weg zu mehr Verständnis!

INSITE-Talk: Ask the Pro

Gesundheit in Unternehmen - Entwicklungen und Herausforderungen

Was sind die drängendsten Fragen, die Unternehmen vor sich herschieben, wenn es um Mitarbeitergesundheit geht? Was treibt sie aktuell um? Matthias Conradt im Gespräch mit Dr. Hansjörg Becker.

Personaler, Betriebsräte und Arbeitsmediziner - viele Verantwortliche machen sich Gedanken, wie man die Gesundheit der Beschäftigten unterstützen kann. "Hier ist schon viel passiert und das Thema ist auf dem Weg zur Selbstverständlichkeit zu werden", so Dr. Hansjörg Becker, Gründer von INSITE.

Gute Unterstützungsangebote existieren und stärken die Mitarbeiter. Allerdings kommen diese gerade jetzt oft an ihre Grenzen. Homeoffice, Homeschooling und Führen auf Distanz sind herausfordernde Themen und können die Beschäftigten in Schieflagen bringen.

Wir sprechen über Entwicklungen und Herausforderungen der aktuellen Situation.

Sehen Sie hier das gesamte Interview.

INSITE Live-Talk: Sucht

Suchtthematik auf individueller Ebene

Sucht ist ein weit verbreitetes Thema in Deutschland. Woran erkennt man Sucht und wie kann man als Einzelpersonen gut unterstützen, ohne sich selbst zu gefährden? Zu den stoffgebundenen Süchten gesellen sich zunehmend die nichtstoffgebundenen Süchte, gemeinsam ist, dass die Betroffenen sich schwer davon lösen können.

In diesem Live-Talk geben wir Informationen über verschiedene Suchtmittel und zeigt auf, ab wann von einer Sucht gesprochen wird. Zudem geben wir Tipps, wie man von einer Sucht verschont bleibt und was im Umgang mit suchtmittelabhängigen Mitmenschen zu beachten ist.

Schauen Sie sich hier unseren Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Führen in unsicheren Zeiten

Wie die Corona-Pandemie den Führungsalltag beeinflusst

Führen auf Distanz: oftmals ist dies alleine schon eine Herausforderung für Führungskräfte. Zusätzlichen sollten sie aus der Ferne noch die Gesundheit ihrer Mitarbeiter im Blick behalten. Insbesondere die psychische Stabilität ist gefährdet: Ängste tauchen auf und nichts mehr ist wie es war, man ist „Corona-müde".

In diesem Live-Talk geben wir einerseits Impulse, wie die Gesundheit der Beschäftigten im Home-Office unterstützt werden kann und das Führungshandeln darauf ausgerichtet wird. Andererseits geben wir Ideen für den Umgang mit der eigenen Unsicherheit und der der Beschäftigten.

Schauen Sie sich hier unseren Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen

Live-Talk für Führungskräfte und Funktionsträger

Wie kann eine ressourcenschonende und nachhaltige Umsetzung erfolgen? Was sind die konkreten Schritte und Werkzeuge für Unternehmen im Rahmen einer psychischen Gefährdungsbeurteilung (GBpsych)? Wie läuft der Prozess ab? Wer ist wofür verantwortlich, damit die GBpsych gelingt?

Unsere Arbeitswelt wird komplexer, digitaler – verändert sich schnell. Es ist wichtiger denn je, auch die psychischen Belastungen bei der Gefährdungsbeurteilung in den Fokus zu rücken.

Im Rahmen einer GBpsych ist es möglich diese Belastungen am Arbeitsplatz zu erkennen, zu bewerten und erforderliche Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes abzuleiten. Ziel davon ist, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu stärken und gleichzeitig die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen.

Schauen Sie sich hier unseren Live-Talk an.

Einsamkeit - Was kann ich tun?

Drei Tipps, um sich nicht mehr einsam zu fühlen

Gerade in Zeiten von Kontaktbeschränk­ungen und Homeoffice kennen viele das Gefühl, sich alleine zu fühlen. Man sehnt sich nach menschlicher Nähe und Kontakt. Wir geben drei Tipps, um sich weniger einsam zu fühlen.

Jeder Mensch hat das Bedürfnis, sich zugehörig und als Teil einer Gruppe zu fühlen. Evolutionär gesehen war die Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft für uns Menschen lebensnotwendig. Wir konnten nur überleben, wenn wir als Gruppe agiert haben und uns gegenseitig unterstützten. Dies steckt tief in uns drin und daher fühlt es sich auch heute noch bedrohlich an, wenn wir uns einsam fühlen.

In diesem Video geben wir drei Tipps, um sich weniger einsam zu fühlen.

INSITE Live-Talk: Unruhestand

Unruhestand in Sicht

Wie kann der Übergang aus dem aktiven Erwerbsleben in den Ruhestand erfolgreich und positiv gestaltet werden? Mit diesem Live-Talk möchten wir allen Beteiligten - Vorgesetzte, baldige Ruheständler, Angehörige - Impulse und Ideen geben, damit der Wechsel in den "Unruhestand" gelingt.

In unserem Live-Talk haben wir Tipps und Anregungen gegeben, wie die Übergangsphase in den Ruhestand gut gestaltet werden kann und beispielsweise welche verschiedenen Typen von (Vor-)Ruheständlern es gibt.

Schauen Sie sich hier unseren Live-Talk an.

Zweiter Lockdown - starke psychische Belastungen

Flyer „Kleine Hilfen gegen den Corona-Blues“


  INSITE

Laden Sie sich hier den Flyer “Kleine Hilfen gegen den Corona-Blues“ herunter.

 

Weiter herausfordernde Zeiten

Der zweite Lockdown ist für viele Menschen eine Belastung. Besonders herausfordernd ist, dass niemand sagen kann, wie lange wir in dieser Situation leben müssen. Dies schlägt sich auch auf die Psyche - Unsicherheit und psychische Belastungen nehmen zu, die Erschöpfung wächst.

Um die Corona-Virus-Pandemie einzugrenzen, ist die Bevölkerung angehalten, Kontakte zu reduzieren, verstärkt Zuhause zu bleiben und die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Emotionale und psychische Belastung

Psychologen und Mediziner warnen davor, dass der zweite Lockdown für viele Menschen eine zusätzliche emotionale und psychische Belastung darstellt. Dies zeigt sich auch in der EAP-Beratung - eine Kurzzeitberatung für Beschäftigte von Unternehmen, die diese Leistung gebucht haben.

"Wir sehen allgemein eine Angespanntheit und viele belastete Personen", so Ludmila Peregrinova, EAP-Beraterin bei INSITE. "Die derzeitige Situation schlägt vielen auf das Gemüt, sie werden träge, schwerfällig und erschöpft. In einer EAP-Beratung kann an der grundsätzlichen Situation natürlich nichts geändert werden, allerdings können wir sehr wohl auf die eigene Situation intensiv eingehen. Wir beleuchten, welche Schritte zu einer Verbesserung des Befindens beitragen können, suchen individuelle Lösungen, um mit den Einschränkungen umgehen zu können und sind manchmal auch einfach nur guter Zuhörer."

Unterstützung in herausfordernden Zeiten

Wie die EAP-Beratung hilft

Die Corona-Pandemie und Covid-19 haben ganz massiven Einfluss auf unseren Umgang miteinander und unser Leben genommen. Viele fühlen sich belastet und stark verunsichert. Wie kann eine EAP-Beratung hier unterstützen?

Ein EAP (Employee Assistance Program), häufig auch Externe Mitarbeiterberatung genannt, ist eine professionelle Kurzzeitberatung bei gesundheitlichen, beruflichen und persönlichen Fragestellungen. Arbeitgeber bieten ihren Beschäftigten diese Dienstleistung als zusätzlichen Service an, gerade um in herausfordernden Zeiten, wie während der Corona-Pandemie, ihren Mitarbeitern ein schnelles und wirkungsvolles Tool an die Hand geben zu können.

EAP unterstützt besonders zu folgenden Themen:

  • - Arbeit & Beruf
  • - Gesundheitliche Fragestellungen
  • - Umgang mit Einschränkungen
  • - Allgemeine Belastungssituation
  • - Familie & Partnerschaft
  • - Stärken & Kraft tanken
  • - Kritische Lebenslagen
Natürlich kann die Beratung auch zu anderen Themen und Fragestellungen im beruflichen und privaten Umfeld genutzt werden.

INSITE Live-Talk: Resilienz

Wie können Unternehmen Resilienz fördern?

Resilienz bedeutet innere und psychische Widerstandskraft. Beschäftigte, Führungskräfte und Unternehmen müssen mit immer mehr und schnelleren Veränderungen, Druck und unterschiedlichen Anforderungen und Belastungen umgehen können. Sehen Sie hier unseren Live-Talk mit unseren Experten.

Wir besprechen gemeinsam offene Fragen rund um das Thema Resilienz:

  • - Wie können Unternehmen die Resilienz ihrer Beschäftigten fördern?
  • - Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, bzw. die verschiedenen Akteure in Unternehmen?
  • - Welche Verantwortung haben Unternehmen bei der Thematik Resilienz?
Schauen Sie sich hier unseren Live-Talk an.

INSITE Live-Talk: Betriebliches Eingliederungsmanagement

Was gibt es beim Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) zu beachten?

Wie sind die konkreten Schritte im Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM)? Noch immer gibt es viele Unklarheiten in Unternehmen, wenn es um das Thema BEM geht. In unserem Live-Talk haben wir uns diesen gestellt.

Sowohl Mitarbeiter als auch Führungskräfte sind sich teilweise unsicher, wie ein BEM abläuft und welche Maßnahmen aus einem BEM-Gespräch hervorgehen können, was ihre Aufgaben sind, respektive in ihrem Verantwortungsbereich liegt.

Wir haben mit Alexander Ackermann, Leiter des Versorgungsmanagements bei INSITE, gesprochen. Per Chat konnten die Teilnehmer Fragen stellen.



Kennen Sie dieses Fingerspiel?

Bastel- & Spielanleitung

Probieren Sie es doch einfach mal aus:

1. Schneiden Sie entlang der gestrichelten Linie ein Quadrat aus.

2. Drehen Sie das Blatt um und knicken Sie die Ecken zur Mitte des Blattes (entlang der schwarzen Linien).

3. Drehen Sie das Blatt abermals um und knicken Sie die Ecken des entstandenen kleineren Quadrats wiederum zur Mitte.

4. Legen Sie das nun noch kleinere Quadrat gerade vor sich und knicken Sie

a. die Unterkante auf die Oberkante und wieder zurück.

b. die rechte Kante auf die linke Kante und wieder zurück.

5. Fassen Sie mit Daumen und Zeigefinger beider Hände in die Laschen, die an der Unterseite entstanden sind und führen Sie die Spitzen in der Mitte zusammen.

6. Und jetzt funktioniert das Spiel so: Lassen Sie jemanden eine Zahl zwischen 1-6 aussuchen. Sie halten das gefaltete Papier geschlossen und öffnen bzw. schließen abwechselnd die Seiten bis sie die genannte Zahl erreicht haben. Danach darf der andere Spieler zwischen den zwei sichtbaren Comics wählen. Nun können Sie die entsprechende Seite aufklappen und erhalten einen Tipp für Situationen, in denen es mal nicht so läuft.


INSITE Live-Talk: Rückkehr in eine neue Normalität

Arbeiten in Zeiten von Corona

Wie können Unternehmen ihre Beschäftigten nach längerer Homeoffice-Zeit oder Kurzarbeit wieder in den Arbeitsalltag integrieren? Welche Herausforderungen können damit verbunden sein? Und wie können Führungskräfte und Funktionskräfte diese Herausforderungen erfolgreich bewältigen?

Wir sprechen hierzu mit zwei unserer EAP-Beraterinnen. Dieser Live-Talk richtet sich an Führungskräfte und Funktionsträger (beispielsweise HR-Manager, Betriebsräte etc.).

Wir haben das Gespräch aufgezeichnet und Sie haben hier die Möglichkeit, sich den Live-Talk anzuschauen.



Studie: Jahrelange Wartezeiten auf Psychotherapie

Keine Besserung in Sicht – wie INSITE hilft

Patienten, die an Depression erkranken, erhalten oft nach dem Klinikaufenthalt keine Anschluss-Therapie. In einer kürzlich veröffentlichten Studie wird hervorgehoben, wie dringend notwendig diese jedoch wäre.

Ein Artikel des Spiegels von Anfang Juli weist auf die prekäre Situation in der Patientenversorgung hin. Er erzählt die Geschichte eines jungen Mannes, der seit Monaten versucht, eine Weiterbe-handlung bei einem niedergelassenen Psychotherapeuten zu finden. Bisher ohne Erfolg.

Der Bericht bezieht sich auf eine Studie des Deutschen Ärzteblattes zum Übergang von der stationären zur ambulanten Depressionsbehandlung. Demnach erhalten 92 % der Patienten mit einer schweren Depression im Anschluss an einen Klinikaufenthalt keine weitergehende Therapie. Dies führe zu erneuten Klinikaufenthalten und sogar eine Übersterblichkeit im Vergleich zur Durchschnittsbevölkerung.

Laut Spiegel fehlen vor allem Zeit, Zuwendung und Worte, um den Patienten zu ermöglichen, den Alltag wieder zu strukturieren.





INSITE Live-Talk: psychische Gesundheit

Stark in unsicheren Zeiten

Anpassung an eine neue Normalität

Die Corona-Pandemie bringt für viele Menschen eine Reihe von Unsicherheiten und Fragen mit sich, und wir müssen uns alle immer wieder an neue Situationen anpassen. Dies kann sehr herausfordernd sein.

In unserem Live-Talk "Stark in unsicheren Zeiten - Wie können wir uns an die neue Normalität anpassen?" sind wir gemeinsam mit Dr. Sarah Jow diesen Fragen nachgegangen. Dr. Jow ist Ärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und bei INSITE in der Beratung tätig.

Wir haben das Gespräch aufgezeichnet und Sie haben hier die Möglichkeit, sich den Live-Talk anzuschauen.





Unterstützung in unsicheren Zeiten

Sie suchen Lösungen? Wir unterstützen Sie!

Die Corona-Pandemie hat unser Leben auf den Kopf gestellt und bringt für viele Menschen eine Reihe von Herausforderungen mit sich.

Mögliche Themen und Fragen könnten sein:

- Ich mache mir Sorgen um meine Eltern

- Mir fällt Zuhause die Decke auf den Kopf

- Wie schaffen wir es, als Team weiter gut zusammenzuarbeiten?

Wenn Sie nach Lösungen dafür suchen, müssen Sie das nicht allein tun.

Unsere Berater sind gern für Sie da.

TALINGO-EAP unterstützt

In der EAP-Beratung beleuchten wir die persönliche Situation jedes Einzelnen. Was kann stützen, was belastet? Welche möglichen Lösungen gibt es? Welche (fachlichen) Hilfestellungen sind notwendig?
Einfach und sofort

Dieser Service steht Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Rufen Sie einfach an und lassen Sie sich an einen passenden Berater weiterleiten – auf Wunsch absolut anonym.
In allen Lebenslagen

Natürlich beraten wir nicht nur zu Anliegen rund um die Corona-Pandemie. Unsere Berater unterstützen Sie weiterhin in allen privaten, beruflichen sowie psychologischen Fragen und recherchieren und vermitteln für Sie im Bereich Familie und Gesundheit.

Wie kann man mit den eigenen Erwartungen gut umgehen?

Erwartungen managen

Wie gehe ich gut mit meinen eigenen Erwartungen um?
  Erwartungen managen

Das Infoblatt "Erwartungen managen" zum Download  

 

 

Wie man in ungewissen Zeiten im Gleichgewicht bleibt

Wie sieht unser Alltag zukünftig aus?

Eine der großen Herausforderungen der Corona-Pandemie ist, dass niemand genau sagen kann, wann und ob wir unseren gewohnten Alltag wiederhaben werden. Die Hoffnung, dass alles wieder „normal“ wird steigt mit den angekündigten Lockerungen. Ändert sich nichts oder nur wenig sind viele enttäuscht oder sogar niedergeschlagen.

Feststehende Daten irritieren – zerbrechliche Situation

In den Medien werden oftmals Termine genannt, zu denen Änderungen anstehen, bzw. anstehen könnten. Verstreicht nun ein öffentlich genanntes Datum und der Alltag bleibt weiterhin schwierig, reagieren viele enttäuscht, teilweise auch wütend.

Aus unserer jahrelangen Erfahrung mit Beratungen empfehlen wir daher folgenden Umgang mit den eigenen Erwartungen:

  • - Sich eigene Erwartungen bewusst machen
  • - Erwartungen mit der Realität abgleichen
  • - Erwartungen herunterschrauben
  • - Zwischen Hoffnung und Erwartung unterscheiden
  • - Sich selbst handlungsfähig machen


EAP als Unterstützung

In der EAP-Beratung beleuchten wir die persönliche Situation jedes Einzelnen. Was kann stützen, was belastet? Welche (fachliche) Hilfestellungen sind weiterhin notwendig?


Wir stehen Ihnen und Ihren Beschäftigten gerne zur Verfügung.

Wie kann ich mit Überlastung umgehen?

Im Austausch mit TALINGO-EAP Beraterin:

Katja Burkhardt

 

 

Das gesamte Interview.

 

 

 


   

 

 

 

Erkennen. Verändern. Schützen.

Überlastung. Was bedeutet das eigentlich? Die Symptome können bei jedem anders sein. Wichtig ist es, seine Grenzen zu erkennen und diese zu setzen. Es gibt Wege die eigene Widerstandskraft (Resilienz) zu stärken. Die Experten von TALINGO EAP unterstützen Sie ebenfalls dabei.

Woran erkenne ich, dass ich überlastet bin?

Menschen reagieren ganz unterschiedlich auf Überlastung. Es kann zu verstärkter Erschöpfung und schneller Ermüdung kommen. Dinge, die mir früher leicht von der Hand gingen, wollen mir nicht mehr so recht gelingen. Manche Menschen werden schnell reizbar oder bekommen Schlafstörungen. Einige reagieren auch mit körperlichen Symptomen. Wer kennt das nicht, dass uns „etwas auf den Magen schlägt“ oder wir Dinge „einfach nicht aus dem Kopf kriegen“.

Was kann ich für mich tun?

Sehr viel! Erstmal gilt es zu erkennen, wann meine Belastungsgrenze wirklich erreicht ist. Wir können oft viel mehr, als wir uns zugetraut haben. Die Belastungsgrenze sollte man nicht als Schwäche beurteilen, sondern als normale menschliche Eigenschaft. Niemand ist perfekt.

Und, auch wenn es banal klingt: Es ist wirklich wichtig, gute soziale Beziehungen zu pflegen, sich ausreichend an der frischen Luft zu bewegen und hin und wieder mal Gemüse zu essen. Das steigert die Widerstandskraft!

Und ganz generell:

Es muss auch nicht immer alles gleich „psychologisiert“ werden.

Wo erhalte ich u.a. Hilfe?

Wir bei TALINGO EAP sind gerne für Sie da! Tauschen Sie Sich mit Kollegen und Freunden aus! Achten Sie darauf, dass es außerhalb der Arbeit noch andere positive Lebensinhalte gibt – ein Sportverein, Kegelclub oder Kirchenchor kann also durchaus auch ein Ansprechpartner sein. Bei stärkeren körperlichen oder psychischen Beschwerden ist immer der Hausarzt der erste Ansprechpartner.

Rufen Sie uns einfach an! Wir unterliegen der Schweigepflicht.
Auch und insbesondere Ihrem Arbeitgeber gegenüber.
Vertraulichkeit ist unser höchstes Gebot!

Schwanger! Was ist jetzt zu tun?

Unsere Hilfe im Überblick

 

 

Informationen im Überblick

 

 

 


   

 

 

 

Unterstützung in einer besonderen Situation

Eine Schwangerschaft, ob geplant oder unverhofft, ist immer eine besondere Situation für alle Beteiligten. Manchmal sind aufkommende Fragen eine Herausforderung und organi­sato­rische Notwendigkeiten wie auch Ängste und Konflikte können belastend sein. Dabei ist jeder Fall anders, jeder hat eigene Vorstellungen und Voraussetzungen. Die Experten von TALINGO EAP unterstützen Sie.

An was sollte ich denken?

- Welche Ärzte sollten konsultiert werden?
- Ändert sich meine/unsere Wohnsituation?
- Wann informiere ich den Arbeitgeber?
- U.v.m.

Wie kann ich mit herausfordernden Situationen umgehen?

- Welche Veränderungen kommen als Paar auf uns zu?
- Schwanger in der Ausbildung. Schwanger als Minderjährige. Was nun?
- Wie komme ich mit besonderen Ereignissen während und nach der Schwangerschaft klar?
  (Ängste, Komplikationen, Diagnostik, u.v.m.)

Wie geht es dann weiter?

- Wir helfen Ihnen bei der Beantragung von Elterngeld, Kindergeld, ...
- Wir suchen für Sie: Kinderärzte, eine Nanny, einen Kitaplatz, ...
- U.v.m.

Und für den Fall der Fälle

- Sie erhalten von uns eine juristische Ersteinschätzung.
  z.Bsp. zum Familienrecht, zum Sorgerecht, ...

Wünschen Sie eine Beratung?

Rufen Sie uns einfach an! Wir unterliegen der Schweigepflicht.
Auch und insbesondere Ihrem Arbeitgeber gegenüber.
Vertraulichkeit ist unser höchstes Gebot!

Was tun im Sterbefall?

Hilfe für die Aufgaben nach einem Sterbefall

 

 

Informationen und Checkliste

 

 

 


   

 

 

 

Eine Orientierungshilfe für Angehörige

Was ist zu tun?

Stirbt ein naher Angehöriger, gerät Alltägliches in den Hintergrund. Der schmerzliche Verlust eines nahestehenden Menschen und viele organisatorische sowie finanzielle Aufgaben sind zu bewältigen. Aber was sollte sofort erledigt werden und was kann warten? Wir haben Ihnen eine Checkliste mit den wichtigsten Aufgaben zusammengestellt.

Diese Aufgaben sind zu erledigen

1. Das sollten Sie sofort angehen.
Zum Beispiel: den Arzt verständigen, wichtige Unterlagen suchen, engste Angehörige benachrichtigen, etc.

2. In den ersten Tagen danach
Zum Beispiel: Die Bestattung planen, die Sterbeurkunde beim Standesamt beantragen, Wohnung ggf. kündigen, etc.

3. In den folgenden Wochen
Zum Beispiel: Abmeldung bei der Krankenkasse, Antrag auf Witwen-/Witwerrente, Verträge kündigen, etc.

Alle ausführlichen Informationen und eine Checkliste erhalten Sie mit Klick hier.

Wünschen Sie eine Beratung?

Selbstverständlich beraten wir Sie auch gern telefonisch bei organisatorischen und/oder finanziellen Fragen zum Sterbefall. Darüber hinaus sind unsere Berater/innen herzlich gern für Sie da, wenn Sie sich Begleitung und Stabilisierung in Ihrer Trauer wünschen.

Rufen Sie uns einfach an! Wir unterliegen der Schweigepflicht.
Auch und insbesondere Ihrem Arbeitgeber gegenüber.
Vertraulichkeit ist unser höchstes Gebot!

Ein gesunder Darm macht fröhlich.

Zusammenhang zwischen DARM und DEPRESSIONEN

 

 

Serotonin wird im Darm gebildet.

 

 

 


   

 

 

 

Ein gesunder Darm kann Depressionen verhindern.

Ein gesunder Darm kann Depressionen heilen?

Oftmals wird angenommen, dass seelische Belastungen die Ursache für Depressionen sind. Doch auch Ihr Darm kann Auslöser sein. Die Forschung belegt immer mehr, dass Probleme mit dem Darm direkten Einfluss auf die geistige Gesundheit haben. Sogar das Risiko für Angststörungen, Depression, ADHS und Autismus ist vergrößert, wenn die Darmflora gestört ist. Bauch und Gehirn kommunizieren über Botenstoffe, sogenannte Neurotransmitter. Bekannte Beispiele dafür sind Serotonin, das oft auch als „Glückshormon“ bezeichnet wird. Bisher wurde angenommen, dass Serotonin nur im Gehirn gebildet wird. Doch dieses ist nicht richtig. Im Gegenteil. 90% werden im Darm gebildet.

Nur wenn der Darm gesund ist, bleibt auch die Psyche stabil.

Da ein Serotoninmangel im Gehirn eine Ursache für Depressionen sein kann, kann ein wichtiger Grund für diese Krankheit im Darm liegen: Denn die Serotoninmenge im Gehirn wird durch die aus dem Darm „verstärkt“. Ist der Darm nicht gesund, kann er als „Serotoninquelle“ nicht ausreichen. Eine Ernährungsumstellung und die therapeutische Behandlung mit den richtigen Probiotika für einen gesunden Darm können dann jedoch oft Erfolge bringen. Die Darmflora: der Schlüssel zur Gesundheit von Hirn und Psyche.

Das können Sie tun: die richtigen Darmbakterien unterstützen.

Man kann eine gesunde Darmflora und damit seine Gesundheit mit ganz einfachen Maßnahmen unterstützen:
1.   Wählen Sie die richtigen Lebensmittel! Das heißt konkret: Je weniger verarbeitet die Lebensmittel sind, wenn Sie sie essen, desto besser. Vermeiden Sie: milchsauer vergorene Lebensmittel wie zum Beispiel Sauerkraut, eingelegtes Gemüse, Fermentiertes. Gluten- und kuhmilchfrei wäre ideal.
2.   Meiden Sie Zucker. Zucker hilft den „schlechten“ Bakterien in ihrer Darmflora.
3.   Meiden Sie Antibiotika, Landwirtschaftliche Chemikalien, Schadstoffe und Toxine!
4.   Trinken Sie das Richtige. Trinken Sie gutes Wasser oder Kräutertees, meiden Sie mit Chlor oder Fluor versetztes Wasser, meiden Sie gesüßte Getränke und trinken Sie nur wenig Alkohol.
5.   Nehmen Sie gesunde Probiotika. Denn wir können gar nicht allem Nachteiligen für unsere Darmflora aus dem Weg gehen.
6.   Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über eine Darmsanierung. Achtung. Schulmediziner nehmen den Darm oft weniger ernst. Bestehen Sie drauf.

Denn so unterstützen Sie die Entstehung einer gesunden Darmflora – und bewirken gleichzeitig auch noch viele andere positive Effekte.

Literatur: Bercik P, Park AJ, Sinclair D, Khoshdel A, Lu J, Huang X, Deng Y, Blennerhassett PA, Fahnestock M, Moine D, Berger B, Huizinga JD, Kunze W, McLean PG, Bergonzelli GE, Collins SM, Verdu EF.: The anxiolytic effect of Bifidobacterium longum NCC3001 involves vagal pathways for gut-brain communication. Neurogastroenterol Motil. 2011 Dec;23(12):1132-9. doi: 10.1111/j.1365-2982.2011.01796.x. Epub 2011 Oct 11.
Bravo JA, Forsythe P, Chew MV, Escaravage E, Savignac HM, Dinan TG, Bienenstock J, Cryan JF.: Ingestion of Lactobacillus strain regulates emotional behavior and central GABA receptor expression in a mouse via the vagus nerve. Proc Natl Acad Sci U S A. 2011 Sep 20;108(38):16050-5. doi: 10.1073/pnas.1102999108. Epub 2011 Aug 29. [3] Sharma, R.; Schuhmacher, U.: The diet and gut microflora influence the distribution of enteroendocrine cells in the rat intestine. Experientia, 1996, Jul, 15, 52(7):664-670

Kinderbetreuung | Pflegebedarf | Psychotherapie

 

 

Unsere Mitarbeiter im Familien- und Gesundheitsservice sind gern für Sie da.

 

Sie möchten unseren Familien- und Gesundheitsservice nutzen? Sehr gern.

Geben Sie uns online Ihren Auftrag.


Liebe Mitarbeiter/innen, liebe Führungskräfte,
Ihr Arbeitgeber hat für Sie unseren Service gebucht. Neben der psychologischen und psychosozialen Beratung, können Sie auch unsere Vermittlung im Bereich Familien- und Gesundheitsservice in Anspruch nehmen.

Ein Telefongespräch mit unseren Mitarbeiter/innen im Familien- und Gesundheitsservice ist notwendig, um Ihnen genau das vermitteln zu können, was Sie benötigen. Dennoch macht es manchmal Sinn, uns vorab Informationen zukommen zu lassen. Gern können Sie Ihren Auftrag vorab online an uns senden, damit das Telefongespräch mit Frau Dr. Wagner und/oder Team noch effizienter wird. Entscheiden Sie, welchen Weg Sie wünschen:

Formular für die Vermittlung/die Recherche von Kinderbetreuungsangeboten.

Formular für die Vermittlung von Pflegebedarf.

Wir unterstützen Sie gerne in allen o.g. Themen direkt am Telefon. So haben wir die Möglichkeit, direkt und genau zu verstehen, was Sie aktuell brauchen und wir haben alle Informationen zusammen, um mit der Recherche zu beginnen.

Den richtigen Psychotherapeuten finden.

Welcher Psychotherapeut passt zu mir?

 
   


 


 





 

TALINGO EAP hilft Ihnen dabei, einen passenden Psychotherapeuten zu finden. 0451 - 79 78 77.  


Den passenden Psychotherapeuten finden.

Psychische Erkrankungen sind keine Seltenheit. Eine Vielzahl leidet innerhalb eines Jahres an negativen Gefühlen, Ängsten und Sorgen. Sie haben Schwierigkeiten sich bei der Arbeit zu konzentrieren und können ihren Hobbys nur noch mit Mühe nachgehen. Den meisten Menschen hilft ein Gespräch mit der Familie oder mit Freunden. Wem das nicht mehr hilft, der sollte sich professionelle Hilfe holen. Doch wie findet man den richtigen Therapeuten? In Deutschland sind mehr als 21000 Therapeuten von den Krankenkassen zugelassen. Viele weitere stellen die Rechnungen Privat aus.

Wie unterscheiden sich die Therapeuten?
In erster Linie unterscheiden sich die Psychotherapeuten in ihrer Ausbildung. In den meisten Fällen sind Psychotherapeuten ehemalige Psychologie- oder Medizin-Studenten, die dann noch eine drei- bis vierjährige Weiterbildung gemacht haben. Diese nennt man dann Psychotherapeuten. Zudem gibt es noch Heilpraktiker, die auch eine Ausbildung zu Psychotherapeuten gemacht haben. Im Gegensatz zu den zwei anderen Gruppen, müssen die Heilpraktiker keine wissenschaftlich anerkannten Methoden bei der Behandlung anwenden.

Es gibt drei verschiedene Therapieformen. Dazu gehört die Verhaltenstherapie, die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und Therapien, die noch nicht von den Krankenkassen anerkannt wurden, jedoch wie die Systemische Therapie, kurz vor einer Anerkennung stehen.

Wo liegt der Unterschied bei den Therapieformen?
Grundsätzlich gibt es einen Unterschied beim Ansatz und der Dauer der Therapie. Während sich eine Verhaltenstherapie mit Verhaltensweisen und Einstellungen befasst, geht es bei der tiefenpsychologisch fundierten Therapie eher um psychische Einflüsse und Konflikte. Die Verhaltenstherapie findet im Gegensatz zur tiefenpsychologischen Therapie meistens nicht mehr als ein Mal pro Woche statt. Außerdem hat sie eine feste Sitzungsanzahl. Je nach Störungsbild oder Konflikt entscheidet man hier, welche Therapie angezeigt ist. TALINGO EAP BeraterInnen helfen Ihnen sehr gern weiter und beraten Sie über ein für Sie passendes Therapieverfahren.

Wie findet man den richtigen Therapeuten?
Es ist sehr wichtig, dass man eine gute Beziehung zu seinem Therapeuten hat. Dazu sollte man sich auf das Bauchgefühl verlassen. Wenn man einen Therapeuten auf Anhieb unsympathisch findet, sollte man ein bis zwei Gespräch abwarten und dann entscheiden. Mehrere Studien haben bereits bewiesen, dass Therapien erfolgreicher sind, wenn der Patient eine gute Bindung zum Therapeuten hat. Wie lange wartet man auf einen Therapieplatz?
Die Wartedauer ist je nach Warteliste immer sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt wartet ein Patient etwa sechs bis zwölf Monate. TALINGO EAP hilft Ihnen gern dabei, zügiger einen Platz zu finden.

Muss man selbst für die Kosten aufkommen?
Ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt, kommt darauf an, ob man die bestimmten Voraussetzungen erfüllt. Dazu muss die Therapie bei einem ärztlichen oder psychologischen Psychotherapeuten stattfinden. Manche Krankenkassen übernehmen auch die Kosten von systemischen- oder Gesprächspsychotherapien. Das ist jedoch selten und sollte bei der Krankenkasse erfragt werden. Zahlt man Privat, so kommt man viel schneller an einen Therapieplatz.

Wie findet man Therapeuten?
Die meisten Therapeuten sind auf der Internetseite der Bundespsychotherapeutenkammer oder der Kassenärztlichen Vereinigung zu finden. Oder schauen Sie bei www.psych-info.de.

Kinder ahmen Unsinn nach.

Gewalt fördern...

 
   


Je unlogischer das Verhalten, desto häufiger ahmen es Kinder nach.

Bemerkenswert ist die Erkenntnis, dass Kleinkinder (ab 12 Monaten) Verhalten häufiger imitieren, wenn der Zweck des beobachteten Verhaltens nicht (!) ersichtlich ist. Man könnte es so interpretieren: Wenn Kinder etwas sehen, was normal ist, finden sie es langweilig, aber wenn sie etwas sehen, was sie nicht verstehen, finden sie das interessant und probieren es aus.

In einer Studie (Gergely et al. 2002, Zmyj et al. 2009) bedient eine erwachsene Modellperson einen Schalter mit dem Kopf – was komisch ist, da sie auch die Hände benutzen könnte. In einer zweiten Bedingung sind die Hände hingegen festgebunden. Die Kinder machen das Verhalten der zweiten Bedingung häufiger nach, weil es das unlogische ist.

Wenn also Kinder im Fernsehen aggressives Verhalten sehen, das positiv dargestellt wird oder auch einfach nur nicht weiter kommentiert wird (keine negativen Konsequenzen), und wenn dazu das gezeigte Verhalten so kompliziert und ungewöhnlich ist, dass Kinder es nicht verstehen (z.B. Bedrohung mit Pistole), so ist die Chance dass sie es imitieren am Größten. Auch hier wieder ein Beleg dafür, dass Kinder die alleine vor dem Fernseher sitzen und Gesehenes nicht verstehen, negativ beeinflusst und gar zur Nachahmung animiert werden.

Und wie sehr genau Kinder aggressives Verhalten, das sie gar nicht einordnen können, imitieren können, finden wir schon etwas erschreckend.


Quelle:
Gergely, G., Bekkering, H. & Király, I. (2002). Rational imitation in preverbal infants. Nature, 415, 755.
Zmyj, N., Daum, M.M. & Aschersleben, G. (2009). The development of rational imitation in 9- and 12-month-old infants. Infancy, 14, 131-141.

Erreichbarkeit

Liebe/r MitarbeiterInnen. Wir sind von montags - samstags von 7:00 bis 22:00 Uhr (Feiertage ausgenommen) für Sie erreichbar. Und im Notfall auch immer außerhalb dieser Zeiten. 

Muss ich meinen Namen nennen?

Nein. Sie brauchen nur sagen, bei welchem Arbeitgeber Sie tätig sind, weil wir sicher sein wollen, dass Ihr Arbeitgeber zu unseren Kunden gehört.

Kann ich immer wieder mit "meinem" Berater sprechen?

Ja. Ihr persönliche/r Berater/in begleitet Sie durch Ihre Lebenssituation. Sie können sie/ihn uneingeschränkt häufig kontaktieren.

Was passiert genau, wenn ich anrufe?

Nach einer kurzen Ansage nehmen unsere Case Manager den Anruf entgegen. Sie erläutern kurz das Programm und weisen auf die gesetzliche Schweigepflicht und Vertraulichkeit hin. Um zu prüfen, ob der Arbeitgeber die Dienstleistung gebucht hat, wird der Anrufer nach der Unternehmenszugehörigkeit gefragt. Anschließend werden die Anrufer gefragt, ob sie ihren Namen nennen möchten oder anonym bleiben möchten. Falls derjenige anonym bleiben möchte, fragen wir nach einem Pseudonym.

Um das Beratungsanliegen einschätzen zu können und um zu schauen, welcher Berater am passendsten ist, fragen wir nach einem Themenstichwort.
Entweder wird der Anrufer dann direkt an einen Berater verbunden oder ein zeitnaher Termin vereinbart.

Erfährt mein Arbeitgeber, dass ich angerufen habe?

Nein. Wir unterliegen der Verschwiegenheits- und Schweigepflicht. Ihre Anonymität ist zu 100% gewährleistet. Wir leben von Vertraulichkeit. Das ist unser Berufs-Ethos. Sollten Sie dennoch skeptisch sein, rufen Sie uns gern mit unterdrückter Rufnummer an.

Vermitteln Sie mir auch einen Psychotherapieplatz?

Gerne unterstützen wir Sie bei der aufwendigen Suche nach einem ambulanten Psychotherapeuten,
unabhängig davon, ob Sie gesetzlich oder privat krankenversichert sind. Wir vermitteln Ihnen einen Kontakt zu einem ambulanten Psychotherapeuten und das deutlich schneller, als es ohne uns möglich ist. Dabei gilt: je flexibler in Bezug auf Ort und Zeit Sie sind, umso schneller wird die Suche gehen. Rufen Sie uns an und fragen Sie gezielt nach einer Unterstützung.

Wie lange dauert so ein Beratungsgespräch?

Die Dauer ist abhängig vom Anliegen. Wir nehmen uns die Zeit, die Sie benötigen. Das bedeutet, dass ein Telefonat durchaus nur 10 Minuten, jedoch auch weit über eine Stunde dauern kann.

Sind die Berater/innen direkt am Telefon oder via Chat?

Sie werden von unseren Mitarbeitern im Klientenservice begrüßt. Diese erfragen Ihr Anliegen, um dann an den entsprechend ausgebildeten Experten durchzustellen. Probieren Sie es aus.

Geben Sie uns Feedback!

Nachdem Sie unseren Service in Anspruch genommen haben, freuen wir uns sehr über Ihr Feedback.
Feedback geben.

Beispielfamilie Trubel: zum Ausdrucken und Verteilen/Aushängen für Ihre Beschäftigten.

Flyer: Familie Trubel